Viele Wege führen nach Rom...

Aktualisiert: 13. Nov.

... auch die Wege der CSH-Kursstufe 2

Nach einem frühen Tagesstart startete unser Flugzeug am Montag, den 26.09.22 um 06:15h ab Stuttgart bei schönem Sonnenaufgang Richtung Rom. Nachdem wir unsere Unterkunft bezogen hatten, durften wir am Nachmittag an einer Führung durch die Katakomben Saint Domitilla teilnehmen. Diese erstrecken sich rund 17 Kilometer unter dem heutigen Rom. Hierbei illustrierte unser Tour-Guide nicht nur die ältesten römischen Malereien von Paulus und Petrus sowie Jesus mit seinen Jüngern beim Abendmahl, sondern wir erlebten auch, wie dunkel das Dunkel und wie still die Stille sein kann.


Dienstags führte uns unser Weg ins antike Rom mit Start am Colloseum. Wir wurden mit der Führung dort über die verschiedenen Aufgaben des Colosseums bekannt gemacht und im gleichen Zuge auch mit der Geschichte des imposanten Gebäudes. Es ist atemberaubend, wenn man sich vorstellt, dass dieses riesige Bauwerk von Hand und nicht mit modernen Maschinen errichtet worden ist. Danach führte uns die Rom-Expertin noch über das Forum Romanum, wonach wir im Anschluss dringend ein gutes italienisches Essen zur Stärkung brauchten, um danach das Pantheon auf uns wirken zu lassen.


Auf dem Mittwoch-Tagesprogramm stand die Ausgrabungsstätte Ostia Antica, ein Ausflug ans Meer und ein Abendessen-Besuch im Hard Rock Café. Die Zugfahrt zur Ausgrabungsstätte dauerte eine italienische Weile, aber immerhin gab es gute Stimmung. Dort angekommen flanierten wir durch die Landschaft, die Ruinen und bestaunten das sehr gut erhaltene Amphitheater. Abkühlung fanden wir danach am und im Meer – hier konnte der Nachmittag in vollen Zügen genossen werden! Nach einem Abstecher auf dem Rückweg vorbei am Trevi-Brunnen, ließen wir den Abend bei einem echt guten Essen im Hard Rock Café ausklingen.


Allen Unwetterwarnungen zum Trotz weckte uns die italienische Sonne donnerstags in voller Pracht und wir konnten uns im kleinsten Staat der Erde, dem Vatikan, beeindrucken lassen. Sowohl im Petersdom als auch auf der Kuppel desselben mit Blick über die ganze Stadt konnte sich kaum ein Auge sattsehen.

Freitags mussten nach dem Frühstück die Bungalows geräumt werden. Der Aufbruch in die Innenstadt wurde danach belohnt durch einen Besuch bei der der Spanischen Treppe und einem letzten guten italienischen Mittagessen. Während anschließend einige Schüler das moderne Kunstmuseum besuchten, versuchten sich andere im Handeln mit Straßenhändlern. Nach einer rasanten Taxifahrt zum Flughafen und einem verspäteten Flugstart landeten wir wohlbehalten um kurz nach Mitternacht auf deutschem Boden.


Während der Zeit im Rom gab es auch kurze biblische Impulse, in denen wir uns auf die Spuren von Paulus und Petrus in Rom begaben. Wir erfuhren, welche bedeutende Rolle die beiden Apostel für uns als Christen und unseren heutigen Glauben hatten und wie aus Paulus, der als Saulus einst hart gegen die Nachfolger Jesus gekämpft hat, einer der wichtigsten Menschen für die Verbreitung des Evangeliums wurde. So erfuhren wir auch, dass Paulus in Ephesus einen Brief nach Rom schrieb, den Römerbrief. Das zentrale Thema des Briefes ist das Evangelium von Jesus Christus (1,16f.): „Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht, ist es doch Gottes Kraft, zum Heil jedem Glaubenden […]“.


Wir sind sehr dankbar für diese Zeit der Gemeinschaft, die uns motiviert hat, uns gemeinsam für das anstehende Abitur einzusetzen!


Text: Die Schülerinnen und Schüler der K2 und Fr. Lepp


123 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen